Todsünden – § 315c StGB – Vorfahrt

– Beitragsreihe zu den Todsünden des § 315 c StGB – Tatvariante Vorfahrt –
Der Gesetzgeber hat im § 315 c Abs. 1 Nr. 2 StGB besonders schwere Verkehrsverstöße unter Strafe gestellt, jedoch nur dann, wenn der Täter grob verkehrswidrig und rücksichtslos gehandelt hat und eine Gefahrensituation für andere VT gegeben war. Hinzu kommen muss eine konkrete Gefährdung, in dieser Fallvariante in Zusammenhang mit einem Vorfahrtsverstoß. Welche Arten von Vorfahrt hierunter fallen, wollen wir in diesem Beitrag beleuchten.

Todsünden – § 315c StGB – Falsches Überholen

– Beitragsreihe zu den Todsünden des § 315 c StGB – Tatvariante Falsches Überholen –
Überholen ist ein Vorbeifahren von hinten nach vorn an einem anderen Verkehrsteilnehmer, der sich auf derselben Fahrbahn in dieselbe Richtung bewegt oder verkehrsbedingt wartet. Das Überholen beginnt mit dem Ausscheren auf die linke Fahrbahnhälfte oder Überholspur.

Todsünden – § 315c StGB – Fußgänger­überwege

– Beitragsreihe zu den Todsünden des § 315 c StGB – Tatvariante Fußgängerüberwege –
Zu beachten sind die Verhaltensvorschriften aus § 26 StVO. Der Vorrang besteht nur, wenn das Zeichen 293 (Markierung auf der Fahrbahn „Zebrastreifen“) aufgebracht ist. Somit sind Fußgängerfurten keine Fußgängerüberwege.

Todsünden – § 315c StGB – Zu schnelles Fahren

– Beitragsreihe zu den Todsünden des § 315 c StGB – Tatvariante Zu schnelles Fahren an unübersichtilchen Stellen–
Was heißt „zu schnell fahren“?

Hierzu müssen wir uns den § 3 StVO Geschwindigkeit nochmals vor Augen führen…